Zum letzten Mal in diesem Jahr: „La Reina Infeliz“ – Flamenco-Tanztheater am 24.11.2017 in der ufa Fabrik

Nach zahlreichen erfolgreichen Vorstellungen ihres aktuellen Flamenco-Tanztheaterstücks zeigt Laura la Risa „La Reina Infeliz. Noticias de una Loca“ ein letztes Mal in diesem Jahr am 24.11.2017 um 20 Uhr in der ufa Fabrik Berlin. Sichert Euch jetzt Eure Tickets und freut Euch auf einen gelungenen Abend mit Laura la Risa und ihrer Compañía!

La Reina Infeliz. Noticias de una Loca.
24.11.2017 um 20 Uhr
ufaFabrik
Viktoriastr. 10-18
12105 Berlin
Eintritt: 19€/15€
+49 (0)30 755 030
vorbestellung@ufafabrik.de
https://www.ufafabrik.de/de/node/16714/booking

 „La Reina Infeliz. Noticias de una Loca“ handelt von der unglücklichen Königin und einsamen Gefangenen Juana I, einer der berüchtigtsten und schillerndsten Figuren der spanischen Geschichte. Juana ist ein Kind der Renaissance: Sie ist überaus intelligent, spricht vier Sprachen fließend und ist vor allem musikalisch talentiert. Sie ist sinnlich und schön, dabei jedoch in sich zurückgezogen und sozial verschlossen. Ihre große Liebe zu König Philipp ist von ebenso kurzer Dauer wie die gemeinsame Regentschaft. Nach Philipps Tod verfällt Juana dem Wahnsinn und wird weggesperrt. Doch sind nicht vielmehr machtpolitische Intrigen die wahre Ursache für ihren Niedergang?

Laura la Risa vereint in Ihrer aktuellen Inszenierung bewegenden Flamencotanz und Gesang mit Elementen aus dem Burlesque, Contemporary und Streetdance. Mit von der Mode der Renaissance inspirierten Kostümen macht sie das Leben am spanischen Hofe lebendig und tanzt mit ihrer Compañía die Träume und Fantasien einer faszinierenden Frau, die ihrer Zeit weit voraus war und dafür bestraft wurde.

Laura la Risa

Flamencotänzerin und Choreographin. 1980 – 1989 Ausbildung in klassischem Ballett in Berlin (Ballettschule Vogl) und London (Royal Ballet School). 1985–1991 Tanzausbildung Flamenco in Madrid (Amor de Dios) und Berlin (Centro Flamenco Manuel Moreno).
Tänzerin der Zigeuner-Bands „Zigan Zigan“, „Casino Gitano“ und „Los Bomberos de Montecruz“.

Seit 1992 Flamencodozentin für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. 2003 Gründung des Flamencokulturvereins La Vasca Flamenca e. V. und 2005 des Kulturzentrums und der Tanzschule a compás Studio & Location. Regelmäßige Teilnahme am Karneval der Kulturen seit 1996.
2003 gewinnt Laura la Risa den ersten Preis für die beste Jugendpräsentation beim Karnevalsumzug und ist 2011 Mitglied in der Jury.
Seit 1994 konzipiert und inszeniert Laura la Risa Flamenco-Tanztheaterstücke, unter anderem „Verde y Azul“ und „La Casa de Bernarda Alba“.

Mit ihren Tanzperformances ist Laura la Risa in der Passionskirche Berlin, der ufa Fabrik Berlin, der Glocke Bremen, der Laeiszhalle Hamburg und dem Gewandhaus Leipzig zu sehen. Seit 2011 ist Laura la Risa regelmäßig zu den Sommerkonzerten und der Langen Nacht im Botanischen Garten Berlin eingeladen. Des Weiteren tritt sie mit ihren SchülerInnen bei interkulturellen Veranstaltungen in Berlin und Brandenburg auf, so zum Beispiel bei der Interkulturellen Woche in Potsdam, dem Bergmannstraßenfest in Berlin und beim Interkulturellen Fest in Steglitz.

La Reina Infeliz. Noticias de una Loca.

Konzept, Regie & Choreografie: Laura la Risa
Tanz: Laura la Risa y Compañía
Solisten: Laura la Risa – Flamenco ǀ Winnie-Fee Golda – Flamenco & Streetdance ǀ Lilly Tiger – Burlesque ǀ Yassine Broski – Streetdance ǀ Lioba Marthé – Contemporary
Gesang: Juan Cárdenas
Gitarre: Carlos el Canario
Violine: Ricarda Sibylle Bormann

Foto: Ralf Bieniek

 

 

%d Bloggern gefällt das: